Hanna Strack » Rezension zur Kartenbox “Vom Wunder des Lebens”

Vom Wunder des Lebens. Worte, die willkommen heißen

Eschbacher Kartenbox mit 32 Textkarten, Begleitheft von Hanna Strack und Holzwürfel zum Aufstellen

Verlag am Eschbach, Eschbach/ Markgräflerland, 2008, 4,90 €, ISBN 978-3-88671-791-0

 

Hanna Strack, Khalil Gibran, Janusz Korczak, Christa Spilling-Nöker, Pierre Stutz und viele andere stellen ihre wunderbaren Worte für diese Kartensammlung zur Verfügung. Eine kostbare Sammlung von  Worten, Segenswünschen und Gebeten über Hoffnung, Freude, Trauer und Vertrauen rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt und Begrüßung und Heranwachsen des Kindes. Sie sind gedacht zum Aufstellen, Verschenken und Vorlesen. Alle Karten sind in einem sorgfältigen, schlichten Layout gestaltet, in verschiedenen Gelbtönen. Zur Illustration wurden Fotos verwendet von Blumen, oft dem Lotus, Symbolen, wie der Spirale eines Schneckenhauses, einer Gruppe Küken oder Wasseransichten und unterschiedlichste Teil- und Vollansichten von Schwangeren, Kindern oder Kindern und ihren Müttern.

Die Texte sind sehr vielfältig und wir finden für einzelne Situationen die genau passenden Worte. Für die freudige Geburt eines gesunden Kindes genauso, wie für ein krankes oder tot geborenes Kind. Sie sind einfühlsam und so vielfältig, wie Geburten, Frauen und Kinder es auch sind. Hanna Strack schreibt in dem kleinen Begleitheft: Wie werden die neuen Erdenbürgerinnen und Erdenbürger von Freunden, Nachbarn, von der Gemeinde begrüßt? Wie wird die Frau im Wochenbett gewürdigt? Das große Gefühl, das starke Ergriffensein vom Wunder des Lebens, von der Kraft der Frau, von der Erschütterung des Vaters – wie können wir darauf antworten oder dies feiern?

Als ich die Karten das erste Mal in der Hand hatte, habe ich alle nacheinander angeschaut und gelesen. Nicht nur einmal habe ich seither bei meiner täglichen Arbeit daran gedacht, wenn ein totes Kind geboren ist oder Zwillinge viel zu früh zur Welt gekommen sind: Wie schön wäre jetzt eine Karte aus dieser Sammlung für die Eltern. Sie könnte trösten, ermutigen und der Frau zeigen, wie viel Kraft sie in dieser Situation hat und entwickeln kann.

Mein Fazit: Diese Idee der Kartensammlung mit zum Teil weisen, frommen oder ganz einfach glücklichen und tröstenden Worten ist genial und für uns Hebammen und an vielen Orten unserer täglichen Arbeit genau das, was uns fehlt. Kreißsaal, Risikoschwangerenstation, Geburtshaus, Hausgeburt, Wochenbettbesuche und in der Hebammenschule. Wer sie kennt, wird alsbald nicht mehr ohne sie sein wollen!

Magdalene Weiß, Hebamme, Tübingen