Hanna Strack » Segen für Paare

Psalmgebet

Psalmgebet

zu Psalm 2,7; 22,10f; 90,2; 139,13-16

 

Gottfrau,

die du die Berge und die Meere geboren hast

und alle Menschen im Schoß ihrer Mütter

aus feinsten Fäden webst,

 

die du deine Schöpfung

in deinem Mutterschoß wiegst

und über ihre Zerstörung weinst,

wie eine Mutter über ihr totes Kind,

 

sei du auch heute meine Mutter!

 

Gebäre mich jeden Tag neu,

dass ich – getragen von deiner Liebe -

hoffen und neu beginnen kann,

um meine Gaben zu entfalten,

mit denen du mich

im Schoß meiner Mutter gesegnet hast.

 

Amen

 

 

Gesegnet sei eure Liebe

 

Gesegnet sei der Boden,

auf dem eure Liebe gedeiht.

 

Gesegnet seien die weit geknüpften Maschen,

mit denen ihr in Freundschaften verbunden seid.

 

Gesegnet sei die Ruhe in euren Händen,

wenn sie ineinander liegen.

 

Gesegnet sei der Zauber,

der euch in die Träume entführt.

 

Gesegnet seien die dunklen Stunden,

in denen ihr zusammen trauert.

 

Gesegnet eure Worte und euer Schweigen.

 

Gesegnet die Jahre, die eure Zeiten sind.

 

 

 

Gebet eines Paares am Abend vor der Hochzeit

 

Gott – wir kennen Dich kaum,

wir ahnen dich nur.

aber jetzt, wo ein so wichtiger

Schritt vor uns liegt,

wollen wir Dich bei uns haben.

 

In der Trauung,

in dem großen Fest

wollen wir uns Deiner Gegenwart öffnen.

 

In den vielen Worten,

in den Liedern,

in den Glückwünschen,

und in den Tänzen

feiern wir Deine große Liebe.

In ihr fühlen wir uns

gut aufgehoben.

 

Gott – verlass uns nicht

in guten und in schlechten Tagen,

am Abend und am Morgen,

in Freude und im Kummer.

 

Amen

 


Segen für eine neue Zeit

 

Lass die Arbeitszeit hinter dir,

setze dich zur Ruhe!

Lass einen anderen Rhythmus in dein Haus,

öffne dem frei strömenden Segen

Türen und Fenster!

 

Tanze und springe!

Pfeife und lache!

Phantasiere und träume!

 

Lass den frei schwebenden Segen

die Räume füllen,

lass ihn in den Keller, unters Dach!

 

Jetzt ist die Zeit

für die Weite des Herzens,

für die Flügel der Sehnsucht.

 

Öffne dem frei fließenden Segen

dein Herz!

 

Segen für eine neue Zeit zu biblischen Texten

Pred 3; Mt 13,44; Luk 9,62

 

Wozu ist es Zeit?

Es ist Zeit für Euch, das Feld neu zu betreten!

 

Gesegnet seien Eure Füße,

die fest und sicher

über das Feld in die Zukunft schreiten.

 

Wozu ist es Zeit?

Es ist Zeit für Euch, das Feld neu zu bemessen!

 

Gesegnet seien Eure Blicke,

dass Ihr beim Pflügen nach vorn schaut

und Euch nicht zurückwendet!

 

Wozu ist es Zeit?

Es ist Zeit für Euch, das Feld neu zu bepflügen!

 

Gesegnet seien Eure Hände,

die kraftvoll den Pflug führen,

dass die Erde neu werde!

 

Möget Ihr beim Pflügen des Neuen

auf einen leuchtenden Schatz stoßen,

der Euer Leben mit Freude erfüllt!

 

So segne Euch Gott in Weisheit und Güte!

 

 

Segen für dich, die du keine Kinder hast

 

So gerne wollte ich Kinder haben,

ich sah mich schon als Mutter.

 

Mich quälten die Fragen:

Ist mein Körper unfähig?

Bin ich keine Frau?

Wo sind die Verheißungen der Medizin?

 

Heute lebe ich ohne den Segen des Mutterseins.

Ich lebe, was ich bin:

kreativ, warmherzig, aufmerksam.

Ich horche auf den Ruf,

ich stehe vor der Tür
zu neuen Lebensräumen.

 

Heute lebe ich unter dem besonderen Segen

der göttlichen Weisheit!

 

 

 

Bitte um Segen

 

Gott segne uns alle, die wir Gewalt erfahren.

Wir trauern:

Ein Mensch hat uns zutiefst verletzt.

Deshalb hat die Schale unseres Lebens einen Sprung.

Wir wollen weg vom Hass, denn Liebe wäre größer.

Gott, bleibe uns treu in unserer Verzweiflung!

 

Gott segne uns alle, die wir Gewalt begrenzen wollen!

Wir wissen:

Menschen haben unkontrollierte Aggressionen.

Deshalb arbeiten wir daraufhin:

Menschen müssen Grenzen gesetzt bekommen.

Gott, bleibe uns treu  in unserem Bemühen!

 

Gott segne uns alle, die wir Gewalt überwinden wollen!

Wir hoffen:

Gerechtigkeit und Frieden werden sich küssen.

Deshalb arbeiten wir daraufhin:

Menschen handeln aus Einsicht und ohne Gewalt.

Gott, bleibe uns treu in unserer Hoffnung!

 

 

Segen für das Mädchen, das Frau wird

 

Mädchen, du bist schön!

Du bist schön

und wirst eine Frau.

 

Mädchen, du gehst den ersten Schritt

auf dem Weg,

der dich werden läßt

die Mutter des Lebendigen.

 

Mutter der Kinder

Mutter der Ideen

Mutter der Weisheit

Mutter der Liebe

 

Wachse hinein in dein Bild,

denn du bist schön.

Du wirst sein

Wie eine Quelle des lebendigen Wassers.

 

Du bist ein Segen,

durch dich fließt Segen.

 

Segen zum Schulanfang


Ich wünsche Euch,

daß Ihr den roten Faden

durch das Labyrinth Eures Lebens findet!

 

Ich wünsche Euch den richtigen Instinkt

für gute Freundschaften!

 

Ich wünsche Euch,

daß Ihr  Rosen mit Dornen seid,

die schön sind, aber sich zu wehren wissen!

 

Ich wünsche Euch, daß Ihr wie die Bäume

aus Euren Wurzeln Kraft ziehen

und allen Winden trotzen könnt!

 

Ich wünsche Euch,

daß Ihr wie Adler seid,

die immer wieder

aus den Schwierigkeiten

des Alltags zu den Höhen

des Glücks aufsteigen!

 

Segen bei der Trauung

 

Gottes Segen durchströme eure Herzen,

dass ihr der Ebbe und Flut eurer Liebe gewachsen seid!

Die Liebe Jesu Christi rühre eure Herzen,

dass ihr euch achtsam und heilsam begegnet!

Die Weisheit des Heiligen Geistes

wirke in euren Herzen,

dass ihr sie als Quelle der Kraft

immer wieder neu erfahren könnt!

Gott segne euch und behüte euch,

Gott lasse sein Angesicht leuchten über euch

und sei euch gnädig!

Gott erhebe sein Angesicht auf euch

und schenke euch Frieden!

Amen

 

 

Segen für dich, die du ohne den Segen der Mutter lebst.

 

Deine Mutter schenkte dir das Leben,

doch sie versperrte dir die Quelle der Kraft.

Deine Mutter stahl dir die Freude am Leben,

kaum spürtest du sie.

Deine Mutter zog dir den Boden unter den Füßen weg,

kaum wagtest du den ersten Schritt.

Deine Mutter legte dir Steine auf deinen Lebensweg,

du solltest ebenso unglücklich sein wie sie.

 

Doch, bleib, die du in Mühen geworden bist:

du bist schön!

Künde deine eigene erkämpfte Wahrheit:

du bist klug!

Ströme aus von deinem Frieden:

du bist gut!

 

Segen fließe dir zu,

Segen fließe von dir weiter -

denn Gottes Tochter bist du!

 

 

Segen der Schwelle

 

Alle, die eine Schwelle überschreiten

Alle, auf deren Weg Steine liegen

Alle, die das Hochgefühl der Liebe leben

Alle, die einen Erzengel rufen

Alle seid gesegnet im Namen des Vaters und

des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen

 

 

Segen

Gottes liebevoller Segen komme auf Euer Haupt

wie das Licht, das Euch eure Würde erhält.

Gottes reicher Segen durchströme Eure Körper

wie das Licht, das Eure Liebe entflammt.

Gottes wärmender Segen tröste Eure Seelen

in den Zeiten der Dunkelheit

wie das Licht, das am Ende des Tunnels leuchtet.

So seid gesegnet in Eurer großen Liebe zueinander!

Amen

 

Segen für ein Hochzeitspaar

 

Gottes Segen lebt im Spiel der Formen

Gottes Segen erfüllt barocke Lebenslust -

 

Laßt den Segen leben in Eurer Leidenschaft,

Laßt den Segen warm werden in Güte und Erbarmen füreinander.

 

Gottes Segen wächst in den Blüten und Ran­ken,

Gottes Segen ergießt sich in die Körper von Mann und Frau.

 

Laßt den Segen Gestalt werden im offen Sichtbaren,

Laßt den Segen wirken im geschützten Ver­borgenen.

 

So seid gesegnet in Eurem Ehebund

mit dem Segen des von Leben sprühenden Gottes.

 

 

 

 

 

Segen für ein junges Paar

 

Der Krug ist mit Segen gefüllt!

Im Krug ist das Wasser des Lebens,

das mehr schenkt,

als der Körper braucht.

 

Trinket daraus,

wenn Ihr Euch sehnt nach dem Mehr!

Es muß im Leben doch mehr als alles geben.

 

 

Der Krug ist mit Segen gefüllt.

Im Krug sind die Tränen gesammelt,

die Ihr vergießt,

wenn Bitterkeit Euer Leben vergällt.

 

Schüttet ihn aus,

laßt die Tränen fließen!

Gott verwandelt sie in Tanz.

 

 

Der Krug ist mit Segen gefüllt.

Im Krug ist der Wein für die Gäste,

den Ihr denen reicht,

die Eurer Nähe bedürfen.

 

Schenket aus,

öffnet Eure Türen und Herzen!

Die Menschen sehnen sich nach Liebe.

 

So sei im Krug gesegnet

die Fülle der Zeit,

die Fülle des Lebens,

die Fülle der Gnade!

 

 

Segen für zwei Menschen

 

Ihr könnt einander ein Segen sein!

 

Eure Beziehung hat euch reich gemacht.

Euer Leben war bisher erfüllt

In Liebe und in Spannung.

 

Könnt ihr einander ein Segen sein?

 

Ihr habt euren Schatten nicht gelebt.

Ihr habt vieles unter den Teppich gekehrt

Und nanntet es Liebe und Rücksicht.

 

Könnt ihr einander ein Segen sein?

 

Schaut sie euch an, die unerledigten Dinge!

Sie haben Junge gekriegt,

die kriechen aus dem Teppich hervor.

 

Ihr könnt einander ein Segen sein!

 

Wartet nicht, bis der Tod euch scheidet!

Streitet hier und jetzt!

Seht genau hin!

Hört einander zu!

Habt keine Angst!

 

Ihr könnt einander ein Segen sein!

 

(aus einer Schreibwerkstatt zu Sacharja 8,13)

 

 

Gesegnet ist unsere Liebe

 

Gesegnet sei der Boden, auf dem unsere Liebe gedeiht.

Gesegnet seien die weitgeknüpften Maschen,

die uns in Freiheit verbinden.

Gesegnet sei die Ruhe in unseren Händen,

wenn sie ineinanderliegen.

Gesegnet sei der Zauber,

der uns in die Träume entführt.

Gesegnet seien die dunklen Stunden,

in denen wir zusammen trauern.

Gesegnet unsere Worte und unser Schweigen.

Gesegnet die Jahre, die unsere Zeiten sind.

 

 

 

Segen auf der Schwelle

 

Auf der Schwelle

haltet ihr inne,

euer Fuß ruht

für einen kurzen Augenblick.

Aufrecht in der Tür

steht ihr und

laßt den Segen

durch euch fließen.

Nun löst ihr euch

aus dem Rahmen

und tragt die

neue Kraft in den Raum.

 

Der Segen der Schwelle

heiligt euch.

Der Segen der Schwelle

belebt euch.

Der Segen der Schwelle

macht euch

leicht, heiter und stark.

 

Ich singe dir das Segenslied!

 

Eva Vörös ist Pastorin in einem kleinen Dorf in Ungarn. Gerade hat sie im Gottesdienst ein Kind getauft, nun nimmt sie den Säugling in ihre Arme und singt ihm das Segenslied: “Áldjon meg téget, áldjon az Úr! Segne, o segne, segne dich Gott…”

Das Lied erfüllt den ganzen Raum, und doch gilt es diesem einen Kind. Die Töne umhüllen es, die Melodie läßt die Segenskraft fließen.

Warum singt Eva Vörös das Segenslied? Warum spricht sie nicht einfach den Segen?

Im Segen nähert sich Gott unserer Lebenswelt, mit den Worten bitten wir ihn herbei und erfahren, wie der Segen uns heilt und stärkt. Wir lesen und sprechen die Texte, wir schreiben sie für eine Freundin ab.

Das Segenslied aber ist noch mehr als die Worte! Was ist am Lied anders als an der gesprochenen Sprache? An der Melodie anders als an den Sätzen? An den Tönen anders als an den Worten?

Eine Frau singt ein Lied und ihr Körper ist der Klangboden, der die Töne hinausträgt in den Raum. Die andere hört ein Lied und die Musik schenkt ihr eine intensive Zuwendung: Sie steht im Mittelpunkt, die Melodie hüllt sie ein in einen Wohlklang, entrückt sie aus dem Alltag. Sie ist geborgen. Singen und Hören vereinigen sich zu einem Moment der Offenheit für die Segenskraft und lassen sie fließen. Die Hörende konzentriert  sich und kann sich zugleich in die Melodie fallen lassen, sie entspannt sich. So wird das Singen zur heilenden Kraft.

Heilsame Lieder begleiten uns durch unser ganzes Leben. Mütter und Väter singen ihren Kindern die Gutenachtlieder. Wir erinnern uns an “Müde bin ich, geh zur Ruh”, das viele von uns vor dem Einschlafen gebetet und gesungen haben. Seine Melodie schwingt wie ein Wiegenlied. Luise Hensel, die Schwägerin der Komponistin Fanny Mendelsohn-Henschel, hat den Text gedichtet. In der letzten Strophe singt sie:

Müden Herzen sende Ruh,

nasse Augen schließe zu!

Laß den Mond am Himmel stehn

und die stille Welt besehn.

Damit stellt sie das schlafende Kind in den großen kosmischen Zusammenhang. Der Mond wird zum Sinnbild göttlicher Weisheit.

Auch das “Heile, heile Segen” wird über dem verletzten Kind nicht gesprochen, sondern mit einer einfachen Melodie gesungen. Schmerzen weichen rasch und die kleine Lebenswelt des Kindes ist für diesen Augenblick wieder in Ordnung.

Eva Vörös, die das Segenslied über dem Täufling singt, hat in die Liturgie mitaufgenommen, was wir im Alltag schon immer getan haben, wenn wir an den Geburtstagen das Segenslied singen: “Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen, ein fröhliches Herze, das schenke dir Gott.”

Außer den Tönen und der Stimme, die das besondere gegenüber dem Sprechen ausmachen, ist es die Melodie, die zum gesprochenen Wort dazukommt. Melodien haben ihre eigene Gestalt und Wirkung. Frauen, die im Krieg ihre Väter, ihre Männer oder Söhne verloren haben, beginnen bei der sehr einfachen Melodie von “Ich hat´einen Kameraden” zu weinen. So sehr wirkt eine Melodie.

Melodien umschließen auch alle, die sie mitsingen, zu einer Gemeinschaft. Sie lassen die gleichen Sehnsüchte und den gleichen Glauben erklingen. Das erleben wir im Gottesdienst beim Singen der Kirchenlieder ebenso wie beim geselligen Singen von Volksliedern.

Manche Texte können wir heute nicht mehr ertragen. Wir gewinnen aber den Reichtum und die Kraft dieser Melodien wieder zurück, wenn wir zu den alten Kirchenliedern neue Texte schreiben. So ist dieses neue Segenslied entstanden. Die Dichterin Carola Moosbach hat zur Melodie von “Liebe, die du mich zum Bilde” (EG 401) neue Worte gefunden.

Manche Frauengruppen singen am Schluß ihres Zusammenseins dieses Segenslied. Sie werden geheilt und gestärkt von den Klängen, der Melodie, dem gemeinsamen Singen. Gottes Nähe wird spürbar.

 

Segen für dich, die du keine Großmutter sein wirst

 

Der Schmerz war plötzlich in dir,

als du erfahren hast:

„Ich werde nie Großmutter.

Mein Sohn wird nie Vater werden

meine Tochter wird nie Mutter werden!“

Plötzlich hast du das Bild vor Augen:

Du – mit einem Enkelkind auf dem Schoß.

Du – von einem Enkelkind herzlich umarmt.

 

Nun nimmst du Abschied

von einer Hoffnung –

kaum wahrgenommen

und schon begraben.

 

Gesegnet bist du in deiner Traurigkeit!

Gesegnet und erfüllt von einer göttlichen Kraft.

Sie öffnet dir die Augen

für neue – noch ungeahnte Beziehungen.

Gesegnet deine offene Zukunft!

Gesegnet die Würde deines Sohnes!

Gesegnet die Würde deiner Tochter!

 

Amen

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch zur Goldenen Hochzeit!

 

Ihr reichtet Euch die Hände

zum Ehebund

noch unter dem Schatten des Krieges!

 

Ein halbes Jahrhundert Hand in Hand

in Freud und Leid

in Höhen und Tiefen

in Arbeit und Ruhe!

 

Heute in Wohlstand und Frieden

ruhen Eure Hände noch immer ineinander

voll Vertrauen und Zuversicht.

 

Möge Gottes Segen auf Euch ruhen!

Möget Ihr noch lange

so glücklich miteinander leben!

 

 

Wo ist Segen?

 

Einen Lebensentwurf

hatte ich mir geschaffen –

Erfolge in Jahren vorausgedacht

Wille und Kraft sich paaren lassen

Wege wollte ich ebnen

Fakten klären

 

Das Ende des Lebensentwurfes

kam im Dreisprung:

Dreimal Fehler gemacht, versagt,

ungünstige Umstände erlebt

 

Jetzt ist der Lebensentwurf zersprungen,

die Jahre vor mir schemenhaft im Nebelschleier

kein Wille mehr

nur zaghaftes Wünschenwollen

für den heutigen Tag

für eine mögliche Zukunft.

 

Der Lebensentwurf

weicht der Stille

stirbt in der winterlichen Kälte

 

Ich suche den Segen im Schweigen

in der Tiefe des Herzens

 

 

 

Du sollst ein Segen sein!

 

Im Gewebe des Lebens

kannst Du ein Segen sein,

denn die große Weberin

verwebt ihren Segen hinein!

 

Im Gewebe des Lebens

bist du ein Faden, der im Muster leuchtet,

ein Knoten, der den Teppich verdichtet,

ein Kreuzungspunkt von Kette und Schuss.

 

Im Gewebe des Lebens

ist auch dein Leben eingewirkt,

aus Löchern und schwarzen Fäden,

aus Knoten und Spiralen,

mit Feuer und Luft,

aus Erde und Gold.

 

Im Gewebe des Lebens

sollst du ein Segen sein.

Lass deine Trauer und Ohnmacht zu!

Lass deine Augen leuchten!

Lass deine Kraft wirken!

 

Die Große Weberin segnet dich!

 

 

 

Segen der Töchter Evas

 

Wir stampfen

wir springen

wir lachen

wir singen

wir segnen einander

zum Leben

 

wir gebären

wir hegen

wir reifen

wir sterben

wir segnen einander

zur Liebe

 

wir weinen

wir trauern

wir kämpfen

wir zweifeln

wir segnen einander

zum Frieden

 

wir feiern

wir tanzen

wir teilen

wir loben

wir segnen einander

zur Güte